Rechtsanwalt Erbrecht

Testaments­vollstreckung
Nachlasspflegschaft
Nachlassverwaltung

Vollmacht auf den Todesfall

Vollmacht Postmortal Transmortal
Testamentsvollstreckung

Neben der Testamentsvollstreckungsanordnung kann der Erblasser eine Vollmacht auf den Todesfall erteilen, zur Vertretung der Erben in Nachlassangelegenheiten.

  • Vollmacht Vorteil

    Nach dem Erbfall dauert es grundsätzlich eine gewisse Zeit, bis die Erben auf den Nachlass zugreifen dürfen, in der Regel bis zur Erteilung des Erbscheins. Das Gleiche gilt im Falle einer angeordneten Testamentsvollstreckung. Bis zur Bestellung des Testamentsvollstreckers hat niemand Zugriff auf das Nachlassvermögen. Anders ist es, wenn eine entsprechende Vollmacht vorliegt, z.B. Bankvollmacht.

  • Vollmacht Geltungsdauer

    Dem Erblasser steht es frei, die Vollmacht ausdrücklich auf den Todesfall zu erteilen (postmortale und transmortale Vollmacht).

    Hat der Erblasser die Vollmacht unbefristet erteilt, wirkt sie im Zweifel nach seinem Tod fort.

  • Postmortale Vollmacht

    Die postmortale Vollmacht wird bereits zu Lebzeiten vom Erblasser erteilt, erlangt aber erst nach seinem Tod ihre Wirksamkeit.

  • Transmortale Vollmacht

    Im Gegensatz zur postmortalen Vollmacht, ist die transmortale Vollmacht bereits zu Lebzeiten des Erblassers wirksam. Sie erlischt allerdings nicht mit seinem Tod, sondern besteht darübe hinaus fort.

  • Vollmacht Form

    Die Vollmacht bedarf grundsätzlich keiner besonderen Form.

    Expertenrat

    Erteilen Sie die postmortale bzw. transmortale Vollmacht zumindest schriftlich und in einem vom Testament bzw. Erbvertrag separaten Dokument.

  • Vollmacht Widerruf

    Die vom Erblasser erteilte Vollmacht darf durch seine Erben sowie den ernannten Testamentsvollstrecker nach dem Erbfall frei widerrufen werden. Der Erblasser ist diesbezüglich nicht befugt, etwas anderes zu bestimmen. Die Vollmacht darf nur unwiderruflich erteilt werden, wenn die Unwiderruflichkeit sich auf die Ausführung eines konkreten Geschäftsvorgangs bezieht.

    Der Erblasser hat allerdings die Möglichkeit, die Erbeinsetzung mit einer Auflage zu versehen oder unter die Bedingung zu stellen, dass der Erbe die Vollmacht nicht widerruft.

  • Verhältnis Testamentsvollstreckung und Vollmacht

    Eine postmortale bzw. transmortale Vollmacht steht grundsätzlich gleichwertig neben der im Testament oder Erbvertrag angeordneten Testamentsvollstreckung.

    Behindert der Bevollmächtigte den Testamentsvollstrecker in der Ausübung seiner Pflichten und umgekehrt, sind die Grenzen der Vollmacht und Testamentsvollstreckung anhand des Erblasserwillens zu ermitteln.

    Expertenrat

    Vermeiden Sie den Konflikt zwischen dem Testamentsvollstrecker und dem Bevollmächtigten und bezeichnen Sie genau deren Befugnisse.

Haben Sie Fragen zum Thema , insbesondere zur Testamentsvollstreckung und Vollmacht, wenden Sie sich an:

Rechtsanwälte Voegele Lietzenburger Str. 72, 10719 Berlin Tel: +49 (0)30 38377926 Fax: +49 (0)30 38 37 79 28